Aufstehen Bayern Sammlungsbewegung e.V.

Im Frühjahr 2019 gegründet bündelt der Verein Aufstehen Bayern Sammlungsbewegung e.V. die Aktivitäten der Mitstreiter*innen aus Bayern.

Seid keine Weihnachts-Lisa und auch nicht Onkel Tim! Boykottiert den Krisengewinner AMAZON

BLACK FRIDAY = Schwarzer Freitag für Deutschlands Innenstädte:

Die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür. Aber die Vorfreude bleibt uns im Hals stecken: Die Innenstädte und Ortskerne veröden – denn der Krisengewinner AMAZON räumt das aktuelle Weihnachtsgeschäft ab. Der heutige „Black Friday“ ist nur der Auftakt.

KEINE BESTELLUNGEN BEI AMAZON:

Wir haben in Deutschland keine Ausgangssperren wie in anderen Nachbarländern. Also gehen wir in die Innenstädte und Ortskerne und kaufen unsere Geschenke dort ein! Wenn Online, dann bestellen wir ebenfalls bei den lokalen Einzelhändlern.

Meldet Euch bei uns, damit wir gemeinsam weitere Anti-Amazon-Aktionen in Bayern planen und in ganz Deutschland verbreiten!

WARUM?

  • Der Krisengewinner AMAZON steht für unfaires Lohndumping, Preisdumping und Verdacht der Steuerhinterziehung!
  • AMAZON sorgt für die Verödung der Stadtteile und Innenstädte.
  • AMAZON bläht den Paket- und Kuriersektor auf – ein Billiglohn-Sektor mit miesen Arbeitsbedingungen.
  • AMAZON betreibt kriminell anmutende Steuerflucht über Luxemburg.
  • AMAZON ist globaler Umweltsünder: Für die Karton-Verpackungen werden Amazonas-Regenwälder noch brutaler und schneller als bisher abgeholzt. Wenn Kunden bestellte Waren nicht wollen und zurücksenden, wird diese bei AMAZON vielfach vernichtet.
  • AMAZON beschäftigt Hunderttausende Menschen – aber überwacht sie und ersetzt sie bei Bedarf durch Roboter.
  • AMAZON schenkt seinem Besitzer obszönen Reichtum: Jeff Bezos ist der reichste Mann der Welt mit fast 190 Mrd. Dollar.
  • Die vermehrten Bestellungen im Internet bescherten dem Konzern im 3. Quartal eine Verdreifachung des Gewinns auf über 6 Milliarden Dollar.
  • Gleichzeitig gehört AMAZON zu den großen Datenkraken. Damit ist Amazon ähnlich gefährlich wie das Virus: Es befällt den deutschen Markt und saugt ihn aus.

Was soll das für eine Welt sein, die uns AMAZON als Wüste hinterlässt?

Vorbild Frankreich:

„Sie fressen sich voll – es ist an uns, sie nicht zu mästen“

Diesen Satz schleudert die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot dem Konzern entgegen und plant die Geschäfte vor Weihnachten zu öffnen, damit sie den Einzelhandel und die Stadtkultur rettet. Französische Petitionen fordern „Extrasteuern“ für den Krisenprofiteur AMAZON. In Paris läuft bereits ein Boykott an. Unsere deutsche Regierung aber schweigt zu dem Ausverkauf unserer Kultur!

Wir appellieren an Euch: Begeht Weihnachten 2020 ohne AMAZON – kein einziges Geschenk für die amerikanische Abrissbirne unserer Innenstädte und Ortskerne!

Teilt diesen Aufruf in den sozialen Netzwerken!

Euer AUFSTEHEN Team Bayern in Anlehnung an die Aktionen in Frankreich.

Es geht um die Existenz

Am 24.Oktober 2020 haben die Kulturschaffenden am Münchner Königsplatz auf ihre dramatische Situation aufmerksam gemacht.

Die Veranstalterin und Initiatorin der Demo, Veronika Stross, ist freischaffende Bratschistin und spielt in mehreren Orchestern.

Ihr Fazit: „Bei vielen  Kulturmachern geht es um ihre Existenz: Wir sind eigentlich kurz davor, dass die Kultur erstickt, stirbt. Ich sage das jetzt so dramatisch, aber es ist wirklich so. Wir müssen schauen, dass wir das aufhalten können.“

Siblers Vorgänger Wolfgang Heubisch von der FDP verweist darauf, dass das Hilfsprogramm für Künstler erstens ein Flop gewesen und zweitens Ende September beendet worden sei.

Was bleibt von einer Gesellschaft, die Kunst und Kultur für überflüssig erachtet?

Die Kultur legt Zeugnis ab über den Zeitgeist einer Epoche, ihre Werte, ihre Traditionen, ihre Kreativität.
Ist eine Gesellschaft ohne Kunst und Kultur überhaupt denkbar?

Ohne zeitkritisches Kabarett, ohne Comedy, ohne kleine Musikbühnen, große Opernerlebnisse oder Kinokunst?

Seit Beginn der Pandemie bemühen sich alle, Hygienevorschriften einzuhalten. Es gab keine nachgewiesenen Infektionen.

Wir fordern daher die Politik und alle Verantwortlichen dazu auf, die Kunst- und Kulturveranstaltungen stattfinden zu lassen und Theater und Oper umgehend wieder zu öffnen.

Wir unterstützen die Forderungen der Kulturschaffenden nach Bedingungen, die einen rentablen Betrieb möglich machen.

Wir fordern einen Ausgleichsfonds für alle betroffenen Künstler*innen.

Kultur ist nicht verhandelbar!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kultur-Demo

Liebe Aufständische,

die Corona-Krise spitzt sich weiter zu und wird in der Breite der Gesellschaft verheerende Folgen haben. Das steht inzwischen fest. Darum sollten wir – trotz Kälte und Corona – nicht zögern:

Wir kooperieren mit der für den 24. Oktober 2020 geplanten Kundgebung der Kulturschaffenden und ihres Publikums. Wir rufen Euch auf, mit uns zu demonstrieren.

Wir unterstützen diese Demonstration durch viele andere existenziell bedrohte Gesellschaftsschichten. Wir möchten Euch ermutigen, mitzumachen und nicht zu Hause zu bleiben. Wenn Ihr selbst betroffen seid oder wenn Ihr dieser großen Gruppe an Betroffenen Eure Unterstützung geben wollt – Hier findet ihr die aktuellen Infos:

Aufstehen für Kultur – @Kulturdemo auf facebook oder: Aufstehenfuerkultur.de

Bitte verfolgt die Website der Kundgebung, falls diese noch vom KVR abgesagt wird. Bitte kommt rechtzeitig, da nur 1000 Teilnehmer zugelassen werden. Wir werden auch auf unserer Web-Site alle Änderungen aktuell einstellen:

ORT: München Königsplatz am Samstag, 24.10.2020
ZEIT: Beginn um 12:00 Uhr

BITTE KOMMT BEREITS UM SPÄTESTENS 11:30 Uhr, da die Teilnehmerzahl Coronabedingt begrenzt ist und wir nicht wollen, dass ihr draußen bleiben müsst.

Wir stehen mit unserem AUFSTEHEN-Banner ab 11.20 Uhr am Platz, damit ihr uns findet!

Maske ist selbstverständlich Pflicht.

Wir freuen uns auf Euch,

Euer Aufstehen Team München

Flyer zur Demo: Aktion für die vom Aussterben bedrohten und benachteiligten Bürgergruppen

Nächstes Treffen in München

Liebe Mitstreiter*innen,

seit unserem letzten Treffen im September 2020 gab es einige Anfragen, ob wir nicht wieder Vorträge anbieten könnten, die sich nicht nur ausschließlich um das Thema Covid drehen.

Natürlich wissen wir, dass dieses Thema vielen auf den Nägeln brennt und immer mehr unserer Mitstreiter*innen in ihrer Existenz bedroht sind oder darum kämpfen müssen.

Wir haben uns daher – auch dank Eurer Anregungen – dazu entschieden, beides umzusetzen. Als erstes laden wir Euch zu einem Vortrag ein:

Datum: Mittwoch, den 21.10.2020 um 19 Uhr
Ort: EineWeltHaus München
Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum 211, 2. Stock

Referent: Rainer Sanders, ehemaliger Betriebsrat bei Siemens

Wie funktioniert die kapitalistische Wirtschaft und warum ist sie der Krise nicht gewachsen?

  • Grundfunktionen im Kapitalismus
  • Veränderungen in der Arbeitswelt
  • Sinnvolle Produkte und Dienstleistungen
  • Gemeinwohlorientierte Kooperative
  • Relevante politische Arbeit
  • Abgeleitete Forderungen

Der Raum ist aufgrund der aktuellen Situation für max. 30 Personen zugelassen. Wir würden uns freuen, wenn ihr Euch bei uns rückmeldet, wenn ihr kommen wollt, damit wir planen können, unter: verein@aufstehen-bayern.org

Der nötige Sicherheitsabstand bleibt somit gewahrt. Maske ist, wie bei allen Veranstaltungen Pflicht. Wenn ihr nicht persönlich kommen könnt, habt ihr die Möglichkeit, per Videokonferenz an der Veranstaltung teilzunehmen.

Den Link dazu senden wir Euch rechtzeitig zu. Falls ihr wider Erwarten keinen bekommt, könnt ihr auf unsere Web-Site gehen – Aufstehen Bayern.org – wir werden den Link auch hier einstellen.

Zum zweiten möchten wir Euch bereits jetzt darauf hinweisen, dass wir kurz nach der Veranstaltung eine Demonstration geplant haben.

Hier wird der Schwerpunkt auf der Existenzbedrohung bzw. -Zerstörung ganzer Berufsgruppen liegen. Einzelheiten werden wir Euch in einer gesonderten Mail zukommen lassen und wir werden im Anschluss an den Vortrag am 21.10.2020 Details und Ablauf mit Euch diskutieren.

Es lohnt sich also auf alle Fälle, am 21.10. dabei zu sein.

Wir freuen uns schon jetzt auf Eure Teilnahme.

Beate,

für Dein Aufstehen-Team München
verein@aufstehen-bayern.org

Corona-NOT-NETZWERK von Aufstehen Bayern

Corona-Krise: Was Unternehmer jetzt wissen müssen

Corona-Krise: Was Unternehmer jetzt wissen müssen Kurzarbeitergeld, Liquiditätssicherung, Soforthilfen, Notkredite, mit diesen Maßnahmen überstehst du die Corona-Krise. Für Soloselbstständige, Freiberufler, kleine und mittelständische Unternehmen haben

Weiterlesen »

Herr Spahn, bitte anschauen!

Der marktgerechte Patient Ein „FILM VON UNTEN“ von Leslie Franke und Herdolor Lorenz, 82 Min. (http://der-marktgerechte-patient.org) Es gibt zwar bereits zahllose Berichte über skandalöse Zustände

Weiterlesen »

Was ist ein Menschenleben wert

Was ist ein Menschenleben wert? von Beate Jenkner, Aufstehen Bayern e.V. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im Zuge der Pandemie ein Hilfspaket für Krankenhäuser vorgelegt,

Weiterlesen »

Kritische Stimmen

Kritische Stimmen Land auf Land ab scheint die Bundesregierung geradezu brillant die Corona-Krise zu meistern. So zumindest will uns es uns die große Medienlandschaft glauben

Weiterlesen »

Kollateralschaden

Kollateralschaden Nach einer Blitzumfrage des ARD-Deutschlandtrends sei die große Mehrheit der Bundesbürger mit dem Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung einverstanden (Quelle: NDR 3). Und in den Medien

Weiterlesen »

Nachbarschaftshilfe Bayern

Nachbarschaftshilfe Bayern Corona zwingt das öffentliche und soziale Leben in die Knie. Doch es gibt solidarische Initiativen in der Krise. Deutschland und Bayern fangen an,

Weiterlesen »

Neuigkeiten aus den Regionen

Wahnsinn: 162 Gemeinden in Bayern sitzen fest in der Monstermieten-Falle! Und die Mietspirale dreht sich immer weiter. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle Menschen davon betroffen sind.

Deshalb startet ein Volksbegehren für faire Mieten in Bayern!

#6 Jahre Mietenstopp, damit sich vieles ändern kann!

Volksbegehren Mietenstopp

BlackRock

Vortrag am 15.11.2019:
Eine Beschreibung zu der Frage, wie der globale Finanzkapitalismus zu den  Problemen der heutigen Zeit beiträgt. 70 Minuten geballtes Wissen zu den Hintergründen. Keine Meinungen, sondern mundgerecht präsentierte Fakten. Nehmen Sie sich die Zeit – es lohnt sich!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Streetlive

AUFSTEHEN auf dem Streetlive-Festival in München

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mitmachen

Jetzt mitmachen und registrieren!